Ed McBain: Schwarze Hochzeit

Ed McBain (9): Schwarze Hochzeit (‚til death, 1960). – Frankfurt/M.[u.a.]: Ullstein, 1983

Weiter geht’s mit der Lektüre aller Romane aus dem 87. Polizeirevier. Da es schon einige Zeit her ist, daß ich Nr. 5 bis 10 gelesen habe, hier jeweils nur die wichtigsten Infos, der Vollständigkeit halber. Soviel kann ich allgemein sagen: Oft bleibt nicht viel hängen von der Handlung, jedenfalls nicht bei mir.

Info des Ullstein Verlags:
„Polizeidetektiv Steve Carella hat einen freien Sonntag vor sich. Darüberhinaus ist es der Tag, an dem seine Schwester Angela Tommy Giordano heiraten soll. Doch die Sonntagsruhe hat noch gar nicht recht begonnen, als sie schon gestört wird. Sein künftiger Schwager überrascht ihn mit einer höchst alarmierenden Nachricht. Aber handelt es sich dabei nur um einen geschmacklosen Polterabendulk? Oder ist das Päckchen mit der „Schwarzen Witwe“, der tödlich giftigen Spinne, eine ernsthafte Bedrohung? Steve geht auf Nummer sicher. Er ruft seine Kollegen Cotton Hawes und Bernd Kling zu Hilfe, und auch Meyer Meyer und Bob O’Brien werden eingespannt, die Hochzeitsfeier vor unliebsamen Zwischenfällen zu schützen. Und erst im letzten Moment gelingt es ihnen, einen zum äußersten entschlossenen Mörder zu stellen, von dem die zunächst nur den Namen kennen und nicht einmal zuverlässig wissen, ob er wirklich der Gesuchte ist …“

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s